Die Sache mit dem Tagebuchschreiben

Gestehen wir uns es doch einfach ein.

Wir alle habe schon mal versucht Tagebuch zu schreiben. Versucht deswegen, weil es immer irgendwie nicht so richtig geklappt hat.

Einen Tag war mal was richtig Spannendes in unserem Leben los, was wir unbedingt zu Papier bringen wollten. Und danach haben wir unserem eben ernannten "Tagebuch" hoch und heilig versprochen, jetzt jeden Tag mindestens einen Eintrag zu machen. 

Zwei Wochen später lautete der Eintrag dann "Hey, es tut mir so schrecklich Leid. Aber in der letzten Zeit habe ich gar keine Zeit!" oder "Es ist zur Zeit einfach nichts Interessantes los!"

Aber ganz ehrlich, man kennt doch diese Momente, wenn einem langweilig ist und man sich denkt "Hey, lass mal irgendwas riiiiichtig Poetisches schreiben! Etwas Weltbewegendes!"

Dann fängt man die ersten Zeilen an und auf einmal sind alle Gedanken wieder weggeblasen. Und man sitzt vor dem halb-leeren Papier oder Bildschirm und auf einmal ist doch was Anderes wieder interessanter.

Ich weiß nicht, wie oft ich schon mal versucht habe, ein Buch zu schreiben. Das längste was ich bis jetzt geschafft habe, bestand aus 20 A4-Seiten auf dem Laptop und hat irgendwann im Laufe der Zeit seinen Sinn verloren. 

Das traurige an der ganzen Sache ist eigentlich, dass ich mir einbilde, an einem uralten Laptop mal als "Kleines Kind" irgendwas richtig gutes geschrieben habe. Aber als ich neulich mal wieder danach gesucht habe, war es nicht mehr da. Ich kann gar nicht sagen, um was es genau ging. Ich weiß nur, dass ich aus heutiger Sicht mal wieder richtig Lust hätte, weiter zu schreiben.

Neulich habe ich auch mit einer Freundin ausgemacht, dass wir mal nach unseren angefangenen Tagebüchern suchen und uns daraus gegenseitig vorlesen. Also ich muss schon sagen - die Probleme die wir damals hatten sind echt GRANDIOS. ... *hust* NICHT!

Wie geht es euch damit? Seid ihr solche richtigen Bro's im Tagebuchschreiben? Oder habt ihr eher dasselbe Problem wie ich?

18.5.15 22:02

Letzte Einträge: Insgesamt okay & doch ganz gut, Ende des Sommers & was sonst noch so abging

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Margalita (18.5.15 22:14)
Ich habe das gleiche Problem wie du. In Gedanken und Erzählen wirklich geistreich, im Schreiben so platt, dass es für einen guten Aufsatz Klasse 4 nicht mehr reichen würde.
Ja, damals hatten wir noch ganz andere Probleme. Da hat man die Seiten des Tagebuches auch noch mit Unterschrft-üben voll bekommen :-)


(18.5.15 22:41)
In meinen Gedanken habe ich wohl tatsächlich schon echt geistreiche Dinge zustande bekommen, so wie du.
Aber ich hasse den Moment, wenn man vor dem Laptop oder Papier sitzt und nicht weiß, wie man anfangenwie soll, eine Zeile schreibt (die wirklich so wie eine Zeile aus einem 4.Klasse Aufsatz verfasst ist) um sie dann doch wieder nur zu löschen. Schreicklich

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen